Homöopathie

Homöopathie RavensburgArbeitet die Schulmedizin gerne mit der direkten Wirkung einer Arznei (Allopathie), so nutzt die Homöopathie die Körpergegenregulation, auf eine Arznei.  Nehmen wir das Beispiel de Tollkirsche (Belladonna) bzw. deren Gift: Atropin. Die allopathische (direkte Wirkung) Wirkung der Tollkirsche äußert sich in: Pupillenerweiterung, Hitzegefühl, schneller Herzschlag, ev. Temperaturanstieg, roter Kopf.

Wenn also ein schulmedizinisch (allopathisch) orientierter Arzt einen Patienten betreut, der einen zu langsamen Puls hat, so denkt er an das Gift der Tollkirsche (Atropin), um den Pulsschlag zu erhöhen. Dies wird auch tatsächlich (z.B. auf Intensivstationen) so gemacht. Der Effekt der Pulserhöhung hält aber nur so lang an, wie das Medikament wirkt. Es hört auf zu wirken, weil der Körper sich gegen das Gift wehrt und dieses mit den verschiedensten Mitteln unwirksam macht. Der Körper arbeitet also gegen das Gift.

Gleiches mit Gleichem
Und genau dieses Prinzip nutzt die Homöopathie. Sie arbeitet mit der sehr speziellen Körpergegenreaktion auf ein Gift. So wird der Homöopath ganz unterschiedlich an die Krankheit herangehen. Er vergleicht die bestehende Krankheit des Patienten, mit einem ihm bekannten Vergiftungsbild (Arzneimittelbild). Im Falle der Tollkirsche ähnelt oft ein fieberndes Kind einer Tollkirschenvergiftung.  Fiebernde Kinder fühlen sich heiß an, haben schnellen Puls und oft einen roten Kopf.

Jetzt gibt der homöopathische Arzt das Tollkirschengift (Belladonna) in so verdünnter Form, dass nur eine äußerst geringe „Vergiftung“ auftritt. Dennoch reagiert der Körper auf das Mittel und wehrt sich auch gegen dieses. Er macht dies, indem er alle Symptome (schneller Puls, Röte, Hitze) versucht zu neutralisieren. Und nun kommt der Dreh:er kann gar nicht anders, als die Krankheit mit zu behandeln, da sie ja dem Vergiftungsbild äußerst ähnlich ist. Diese Gegenreaktion ist sehr nachhaltig und benötigt oft keine weiteren Arzneimittelgaben.  Dies ist die Erklärung für Hahnemanns Erkenntnis:

Simila similibus currentur

Ähnliches wird durch ähnliches geheilt

Praxiszeiten

Jeden Vormittag von   
8.00 Uhr bis 11:30  Uhr

Montag und Dienstag
Nachmittag     
15:00 bis 17:00 Uhr

Mittwoch Nachmittag
keine Sprechstunde

Donnerstag Nachmittag
15:00 bis 18:00 Uhr

Freitag Nachmittag
nach Vereinbarung

Tel 0751 13553

wir sind Mitglied bei
www.MEZIS.de
(mein Essen zahl ich selbst)
eine ärztliche Interessensvertretung
für Pharma(Konzern)-freie Fortbildungen
und
www.correctiv.org
"NullEuro Ärzte"
(Ärzte die keine Zuwendungen
von Pharmafirmen erhalten)